Tatort

25.04.2013 18:39

Die Kult-Krimireihe im Ersten Deutschen Fernsehen läuft mittlerweile seit 43 Jahren, und erfreut sich beim Fernsehpublikum nach wie vor großer Beliebtheit. Sonntagabend kommt eine Erstausstrahlung auf ARD zur Hauptsendezeit, also um Viertel nach acht. Wer zu dieser Zeit anderweitig beschäftigt ist, aber trotzdem nicht auf einen kleinen Nervenkitzel verzichten möchte, kann sich auch freitagabends um 22:00 Uhr einen Wiederholungs-Tatort anschauen. Solltet ihr auch das verpassen, dann schaut mal bei der offiziellen Webseite der Serie vorbei: http://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/index.html, dort findet ihr nämlich alle Folgen in der Übersicht.
 

Es wird sich bestimmt lohnen, denn die Fernsehreihe ist nicht ohne Grund ein voller Erfolg. Der Erfolg gründet unter anderem darauf, dass die Geschehnisse realitätsnah und gut vorstellbar auf den Zuschauer wirken. Wie auch die Frankfurter Rundschau schrieb: „seit rund 30 Jahren bildet die Krimiserie bundesrepublikanische Realität ab“. Gewöhnlich behandelt jede Folge ein anderes Gegenwartsproblem, wie zum Beispiel: Sucht, Drogenhandel und Kinderprostitution. Ebenso gibt es Fälle, wo solche alltägliche Probleme verarbeitet werden, wie Verzweiflung, Streitigkeiten und Misstrauen. Die einzelnen Filme der Reihe haben eine abgeschlossene Handlung und enden in der Regel mit der Lösung des Falles.
 

Ein weiterer Aspekt ist, dass auch die Kommissare und Kommissarinnen für Abwechslung sorgen. Im Gegensatz zu anderen Fernsehserien ist Tatort einzigartig, weil es eben nicht nur ein einziges Ermittlerteam gibt. Hier wechseln sich die Hauptdarsteller von Folge zu Folge ab. Zurzeit gibt es einundzwanzig Ermittler, die alle eine eigene Vorgeschichte haben, da sie wiederkehrende Teams bilden. So erfahren wir im Laufe der Jahre auch immer mehr über ihre persönliche Geschichte und deren speziellen Merkmale. Mit gutem Gewissen empfehle ich daher den Leipziger Tatort. (http://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/kommissare/saalfeld-und-keppler-100.html) Andreas Keppler und seine Ex-Frau Eva Saalfeld arbeiten zusammen und sind Partner, obwohl sie eigentlich ein geschiedenes Ehepaar sind. Die tägliche Zusammenarbeit geht natürlich nicht ohne Reibung,denn beide sind starke Persönlichkeiten. Demnach macht es jedem großen Spaß ihnen bei der Arbeit zuzuschauen.
 

Zu guter Letzt sind es die Handlungsorte, die Tatort außergewöhnlich machen. Die Produktion der Serie begrenzt sich nicht nur auf Deutschland, sondern sie wird auch in der Schweiz und in Österreich gedreht. Wegen sprachlichen Schwierigkeiten müsst ihr euch aber keine Sorgen machen, denn es wird in den neueren Folgen fast ausschließlich Standarddeutsch gesprochen. An die bekanntesten Einsatzorte, die in der Regel Großstädte sind, sind auch markante Kommissare gebunden. Siehe zum Beispiel das Saalfeld-Keppler Duo und Leipzig. Die regionalen Besonderheiten oder die jeweiligen charakteristischen Merkmale der Städte werden dann in die Handlung einbezogen.


Also bis zum nächsten Sonntag!

 

 

Katinka Halász

 

 

Lektoriert von Jana Walter